Vertragsrecht

Vertragsrecht

Die täglichen Lebensverhältnisse werden durch Verträge geregelt. Oftmals gibt es Streit über die Anwendung und Auslegung von Vertragsbestandteilen. Meine Kanzlei berät Sie gerne über die Möglichkeiten Ihre Rechtsinteressen durchzusetzen.

Für das Zustandekommen von Verträgen, egal welcher Art, sind immer min. zwei übereinstimmende Willenserklärungen erforderlich. Erst dann ist ein Vertrag gültig. Diese beiden Willenserklärungen werden zum einen mit einem Angebot und zum anderen mit der Annahme des Angebots ausgedrückt.

Verträge können auf verschiedene Arten geschlossen werden. Die Formfreiheit gilt hierbei, das heißt, dass Verträge im Regelfall auch mündlich geschlossen werden können. Sie sind auch dann rechtlich bindend. Allerdings scheitert es bei mündlichen Absprachen nicht selten an der Beweisbarkeit des Abschlusses. Dementsprechend können wir im Vertragsrecht immer zur schriftlichen Form eines Vertrages raten.

Bei einigen Verträgen ist außerdem eine notarielle Beurkundung vorgeschrieben. Hierzu zählen unter anderem der Grundstückskaufvertrag, die Bestellung einer Hypothek oder einer Grundschuld und andere grundstücksbezogene Rechtsgeschäfte, Firmengründungsverträge, usw.

Für Verträge existieren noch  weitere Abschlussmöglichkeiten, wie z. B. die Textform oder die elektronische Form. Verträge können auch häufig durch Allgemeine Geschäftsbedingungen erweitert und somit unklar werden.

Es gibt aber nicht nur rechtsgültig geschlossene Verträge. Verträge können auch unter bestimmten Bedingungen nichtig sein:

  • Vorliegen von Geschäftsunfähigkeit
  • Vorliegen eines Scheingeschäfts
  • Vorliegen eines Scherzgeschäfts
  • Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Form
  • Verstoß gegen ein gesetzliches Verbot
  • Es liegt Sittenwidrigkeit vor
  • Es ist eine (wirksame) Anfechtung erfolgt

Wir beraten Sie gerne bei Fragen zum Vertragsrecht. Stellen Sie Ihre Fragen im Zweifel lieber bevor Sie einen Vertrag unterzeichnen und Sie am Ende vor schwerwiegenden Konsequenzen stehen.