07

August

Mit Urteil vom 24.04.2018 hat das LAG Düssseldorf für den Fall einer verspäteten Entgeltzahlung durch den Arbeitgeber dem Arbeitnehmer einen pauschalen Schadensersatzanspruch in Höhe von 40,00 € gemäß § 288 V BGB zugesprochen (LAG Düsseldorf 8 Sa 891/17). Damit hat sich das LAG Düsseldorf in der von den Instanzgerichten unterschiedlich beurteilten Frage des Bestehens eines pauschalen Schadensersatzanspruchs des Arbeitnehmers für jeden Fall der verspäteten Gehaltszahlung durch den Arbeitgeber klar positioniert und dem klagenden Arbeitnehmer ein Anspruch in Höhe von 40,00 € für jeden Monat, in dem der Arbeitgeber zu wenig Gehalt geleistet hat, zuerkannt.